Ume river

Die offene Stadt Umeå ist schon etwas Besonderes!

Wer nach Umeå kommt, sagt dies genauso wie Leute, die hier eine Zeit lang gewohnt haben und wieder fortgezogen sind: „Umeå ist schon etwas Besonderes!“ Was damit im Einzelfall gemeint ist, kann man meistens nur schwer definieren. Aber irgendwie besteht ein Zusammenhang mit den Menschen. Den Einwohnern von Umeå.

Umeå hat sich einen Namen als junge Universitätsstadt gemacht, als Kulturstadt, Festivalstadt, Innebandy-Hochburg, Stadt der Birken, des Eishockeyvereins Björklöven, des Frauenfußballs und vieler anderer Bezeichnungen. Das ist richtig und passt. Aber in erster Linie ist Umeå „die offene Stadt“.

„Ok, Sie sind also aus Stockholm.“

Wenn Sie an einem Kaffeetisch oder an einer Bar Platz nehmen, dann dauert es nicht lange, bis Sie einen Gesprächspartner haben, der danach fragt, wer Sie sind und woher Sie kommen. Nicht aufdringlich, sondern freundlich interessiert. „OK, Sie kommen also aus Stockholm, ich bin vor fünf Jahren aus Malmö hierhergekommen und bleibe sicher noch ein Weilchen hier, vielleicht für immer.“ Und schon läuft das Gespräch.

Mit dieser kleinen Episode lässt sich zumindest ein Teil dessen verdeutlichen, was an Umeå so besonders ist: Der Zuzug. In den letzten 50 Jahren hat sich die Bevölkerung von Umeå verdreifacht und das Wachstum geht in hohem Tempo weiter. Der Altersdurchschnitt beträgt lediglich 38 Jahre. Die meisten Einwohner von Umeå sind also relativ jung und „neu hier“, und als Zugezogener sucht man natürlich Kontakt. In Umeå findet man diesen ohne größere Anstrengung.

Umeå Stad

Offen gegenüber Neuem und Ungewohntem

Durch den Zuzug von nah und fern hat sich Umeå zu einer kosmopolitischen Stadt entwickelt, in der sich die Atmosphäre der Offenheit mit einer angemessenen Portion Neugier vermischt. Sowohl neue als auch gebürtige Einwohner von Umeå haben mittlerweile eine offene Einstellung gegenüber neuen Gedanken und Ideen sowie verschiedenen Lebens- und Gestaltungsformen. Das Andersartige ist nicht mehr seltsam, sondern vielmehr spannend, lehrreich und übernehmbar. Daraus ist eine Dynamik im Wirtschafts- und Kulturleben entstanden. Aber in erster Linie hat sich der soziale Umgang miteinander, das gesellschaftliche Leben, geändert.

Diese Offenheit und Freundlichkeit werden auch Sie bei Ihrem Besuch in unserer schönen Stadt spüren. Machen Sie einen Test im nächsten Café.

Natürlich gibt es noch viel mehr, was Umeå so besonders macht. Beispiele dafür sind die einladenden Einkaufsmöglichkeiten, die kleinen Vorschulgruppen, die niedrige Kriminalitätsrate und unsere langen, hellen Sommernächte, in denen alles Mögliche passieren kann. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

Die Gemeinde Umeå – Faktenüberblick

Anzahl Einwohner              121 032

Durchschnittsalter               38 Jahre

Anzahl Nationalitäten          90

Anzahl Unternehmen          12.000

Anzahl Universitäten           2

Anzahl Studenten                36 700

Anzahl Forscher                  2.000

Sport- und Freizeit-

anlagen                                 200

Trimm-Dich-Pfade              160 km

Fahrradwege                        220 km

Brännbollsyran i Umeå